DSC_2451_1800x1200px

Die Toten von Salzburg


Für die Produktion „Die Toten von Salzburg“ standen Florian Teichtmeister und Michael Fitz von Anfang April bis Anfang Mai 2015 als bayerisch-österreichisches Ermittlerduo in Salzburg vor der Kamera. Unter der Regie von Erhard Riedlsperger, der gemeinsam mit Klaus Ortner auch für das Drehbuch verantwortlich zeichnet, sind in weiteren Rollen Erwin Steinhauer, Fanny Krausz, Harald Windisch, Simon Hatzl und – natürlich – die Kulisse der Mozart- und Festspielstadt Salzburg und Umgebung zu sehen.

„Die Toten von Salzburg“ ist in Koproduktion mit ORF und ZDF gefördert von Fernsehfonds Austria, Stadt Salzburg und Land Salzburg.

Inhalt:
Wenn im salzburgisch-bayrischen Grenzgebiet ein Mord geschieht, sind die Zuständigkeiten nicht immer eindeutig zu klären. Daher ermitteln der Salzburger Major Peter Palfinger und der bayrische Kriminalhauptkommissar Hubert Mur gemeinsam, als der keineswegs unbescholtenen Immobilienmakler Holzer tot aufgefunden wird. Freiwillig tun sie das nicht. Ihre Partnerschaft beginnt widerwillig, zu unterschiedlich sind ihre Herangehensweisen und Charaktere. Während Mur ein gradliniger Einzelkämpfer und Rationalist ist, der mit Beharrlichkeit ans Ziel kommt, ist Palfinger fasziniert von der Vielschichtigkeit der menschlichen Psyche. Für ihn, der nach einem Paragliding-Unfall im Rollstuhl sitzt, eröffnen sich oft andere Perspektiven auf Menschen und Umwelt. Inkomplette Querschnittslähmung. Diese Diagnose vor einem Jahr war eine radikale Zäsur in Palfingers Leben. Der unverbesserliche Optimist nimmt es als Herausforderung. Er ist davon überzeugt, dass seine Querschnittslähmung heilbar ist und trainiert hart dafür. Irgendwann will er wieder den Untersberg bezwingen. Ohne Rollstuhl. Auf seinen eigenen Beinen.

Ausstrahlung im ZDF am 26. September 2016